Aktuelles für Bürger und Besucher

Ehrennadel der Gemeinde Forst wurde verliehen Meldung vom 19. Oktober 2021


Die Gemeinde Forst würdigt schon seit über 10 Jahren mit einer „Bürgernadel“ besonders verdiente Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich außerhalb vereins- und kommunalpolitischer Arbeit vorbildlich ehrenamtlich engagieren. Diese Ehrungsmöglichkeit soll keine Konkurrenz zu den bestehenden Ehrungen sein und die zu Ehrenden werden aus Vorschlägen aus der Öffentlichkeit vom Gemeinderat ausgewählt.
In diesem Jahr gingen die Ehrennadel an Franz Hoffmann, Hermann Eiseler, Dirk Becker, Klaus Mohr, Bruno Raab und Michael Wernthaler.
Franz Hoffmann ist mit der heimischen Natur sehr verbunden. Ein besonderes Steckenpferd sind die verschiedensten Gartenvogelarten in unserer Region. Er kennt diese wie kaum ein anderer. Dieses Hobby betreibt er zusammen mit Herrn Werner Eiseler, der im letzten Jahr bereits für sein ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich mit der Bürgernadel ausgezeichnet wurde. Zusammen haben sie speziell für Forst eine große Tafel mit den vierzig häufigsten Gartenvogelarten erstellen lassen. Mit Hilfe des Gemeindebauhofes und des Hausmeisters vom Seniorenheim wurde die Tafel im September 2020 im Garten des Seniorenheimes aufgestellt. Dies war eine sinnvolle Ergänzung des Seniorenheim-Außenbereichs, da die Tafel in unmittelbarer Nähe einer Gartenbank aufgestellt wurde, sodass die Senioren – während sie die Tafel lesen -, dem Vogelgezwitscher lauschen und die Vogelwelt beobachten können. Darüber hinaus hegen und pflegen Franz Hoffmann und Werner Eiseler in Forst und Umgebung, insbesondere im Gewann Almend und beim Friedhof, Brutkästen für die heimischen Singvögel. Beide sind seit Jahrzehnten bemüht die heimischen Vogelarten zu schützen und zu erhalten. Bürgermeister Killinger betonte in seiner Laudatio , dass es erfreulich sei, dass die beiden Hobbyvogelkenner auch die jüngere Generationen begeistern können. „Sie bringen interessierten, jungen Forstern alles bei, was mit der heimischen Vogelwelt zusammenhängt und schaffen so einen generationenübergreifenden Zusammenhalt. So wurde in diesem Sommer ein Insektenhotel gebaut und in der Grünanlage des Seniorenheims aufgestellt“, sagte der Rathauschef. Im Garten des Seniorenheimes ist nun im Dreiklang mit Hochbeet und der Tafel mit heimischen Vogelarten und dem neuen Insektenhotel ein Garten der Sinne entstanden, in dem BewohnerInnen und BesucherInnen Entspannung finden können.
Werner Eiseler und Franz Hoffmann engagieren sich seit Jahrzehnten im Naturschutz, als Duo, aber auch jeder für sich allein. Durch regelmäßig stattfindende Vogelwanderungen werden den BürgerInnen die unterschiedlichsten Vogelarten, deren Gesang und Lebensweise nähergebracht. Es werden Nistkästen für Vögel gebaut, angebracht und gepflegt. Um Nahrung und Schutz für Vögel und Insekten zu generieren, pflanzt das Duo heimische Bäume und Büsche. Der Einsatz von Herrn Franz Hoffmann seit vielen Jahren für die Streuobstwiesen, offene Landschaften, lebendige Randstreifen, Vögel und Insekten verdient die Forster Bürgernadel, die Werner Eisler bereits im letzten Jahr erhalten hat.
Im Februar/März 2008 wurde der Burgweg-Kreisel im Rahmen der Erschließung des Neubaugebietes „Zeilig“ gebaut, um das Neubaugebiet „Hardlach“ und „Zeilig“ verkehrstechnisch zu erschließen und eine Temporeduzierung auf dem Burgweg zu erreichen. Die Entscheidung den Kreisel von der Straße zum Inneren leicht ansteigen zu lassen und in die Mitte ein Kunstwerk der, den Scherenschnitt „Menschen- und Hasenmotive“ der Künstlerin Sabrina Hinners wurde vom Gemeinderat betroffen. Bereits im Vorfeld der Planungen hatte der Forster Fastnacht- und Tanzclub e.V. geäußert, sofern sich die Gemeinde für ein Hasenmotiv im Kreisel-Kunstwerk entscheidet, die Pflege des Kreisels zu übernehmen. Seit 2010, nunmehr 11 Jahre, pflegt ein festes Team, bestehend aus Dirk Becker, Michael Wernthaler, Klaus Mohr und Herrmann Eiseler den Kreisel durch das regelmäßige Mähen der Rasenfläche. In den Frühjahr- und Sommermonaten ist oft eine wöchentliche Mähaktion notwendig. Der Rasenmäher und der Anhänger zum Abtransport des Grünschnittes sind Privateigentum von Bruno Raab. Er stellt diesen und das erforderliche Benzin kostenfrei zur Verfügung. In den letzten elf Jahren wurden unzählig viele Arbeitsstunden für das Pflegen des Kreisels aufgebracht, die Rasenfläche im Bereich des Kreisels ist immer top gepflegt. Nicht zuletzt dadurch hat der Ortseingang eine schöne und sehr gepflegte Ansicht. Der Gemeindeverwaltung entstehen hierfür keinerlei Kosten oder Aufwendungen. „Das ehrenamtliche Kreisel-Mäh-Team kümmert sich selbstständig und eigenverantwortlich um die Pflege und Instandhaltung von gemeindeeigenen Flächen. Dieses Engagement verdient die Forster Bürgernadel“, sagte Bürgermeister Killinger bei der Ehrungszeremonie.
 

Forst wurde zur PAMINA-Klima-Kommune des Mittleren Oberrheins Meldung vom 19. Oktober 2021

Unter dem Motto „PAMINA fürs Klima“ ließ der EVTZ Eurodistrikt PAMINA in der ersten Oktoberwoche in Landau, Forst, Herrlisheim und Val-de-Moder jeweils einen Mandelbaum pflanzen. Zwischen Dezember 2020 und Mai 2021 hatten die vier Gemeinden durch das Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der PAMINA-Klima-Challenge den Titel der PAMINA-Klima-Kommunen, bzw. Val-de-Moder einen Sonderpreis der Jury, gewonnen.Zu diesen Anlässen betonten die Vertreter des EVTZ Eurodistrikt PAMINA sowie die Bürgermeister der vier Gemeinden, Thomas Hirsch, Bernd Killinger, Serge Schaffer und Elisabeth Messer-Criqui, die Bedeutung des Engagements der Bürgerinnen und Bürger und riefen dazu auf, sich weiterhin grenzüberschreitend für den Klimaschutz einzusetzen. Das Projekt der PAMINA-Jugendkonferenz-Klimaschutz, das als INTERREG Kleinprojekt von der EU finanziert wurde, und die in diesem Rahmen durchgeführte PAMINA-Klima-Challenge, verfolgten über die Grenze hinweg den Klimaschutz zu stärken und die (jungen) Engagierten zu vernetzen.In Forst fand der Mandelbaum seinen Platz vor dem Haupteingang des Alex-Huber-Forums. Verschiedene engagierte Bürgerinnen und Bürger, die selbst Klima-Aktionen umgesetzt hatten, wohnten der Pflanzung bei. Unter ihnen Birgit Heiler, die als Mitglied des Netzwerks „Natürlich Forst!“ zahlreiche Klima-Aktionen initiiert hatte und bei der sich Bürgermeister Bernd Killinger stellvertretend bedankte. „Klimaschutz ist die größte Herausforderung und daher sollten sich die Gemeinde und die Zivilgesellschaft jeder auf seiner Ebene für ihn einsetzen,“ so Killinger.„La protection du climat: c‘est maintenant, c’est transfrontalier, c’est ensemble,“ unterstrich Werner Schmoll, Mitglied der Versammlung des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, und gratulierte der Gemeinde Forst und deren Bürgerinnen und Bürgern zu dem Titel, den sie Dank der zahlreichen jetzt, grenzüberschreitend und gemeinsam umgesetzten Aktionen hatten gewinnen können.Kontakt: EVTZ Eurodistrikt PAMINAwww.eurodistrict-pamina.eu

Forst schließt sich an Karlsruher Kinderpass an Meldung vom 19. Oktober 2021

Mit Forst und Graben-Neudorf hat die SozialRegion Karlsruhe zwei weitere Mitglieder erhalten. Sie übernehmen den Karlsruher Pass und den Karlsruher Kinderpass. Entsprechende Verträge wurden unterzeichnet. Passinhaberinnen und –inhaber in den beiden Gemeinden können dann von Vergünstigungen in Karlsruher Einrichtungen profitieren, zudem machen die Gemeinden auch eigene Angebote. Insgesamt gehören nun zwölf Kommunen zur SozialRegion. Sie umfasst mittlerweile rund 500.000 Menschen im Stadt- und Landkreis.
Entsprechende Verträge unterzeichneten am 8. Oktober, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup (Karlsruhe), Bürgermeister Christian Eheim (Graben-Neudorf) und Bürgermeister Bernd Killinger (Forst). Forst führt im Laufe des Jahres 2022 den Karlsruher Kinderpass ein. Kinderpass-Besitzerinnen und –besitzer können dann den beispielsweise günstiger das Freizeitzentrum Heidesee besuchen.
„Mit der SozialRegion Karlsruhe begreifen wir die Region als gesamten Lebensraum der Menschen“, verwies Oberbürgermeister Mentrup auf die Tatsache, dass viele Menschen im Landkreis auch regelmäßig Angebote im Stadtkreis nutzten. Der Karlsruher Pass und der Karlsruher Kinderpass ermöglichten Teilhabe, auch für Menschen, die zu den so genannten Working Poor zählten. Diese erhielten zwar keine Unterstützung, etwa in Form von Arbeitslosengeld II, lägen aber nur knapp über der Bemessungsgrenze und müssten jeden Euro umdrehen. „ Der Karlsruher Pass ist eine tolle Einrichtung. Mit dem Karlsruher Pass und dem Kinderpass wird Armut systematisch angegangen“, so der Forster Bürgermeister Killinger.  Neben dem Stadtkreis Karlsruhe und den beiden neuen Kommunen Graben-Neudorf und Forst sind Bad Schönborn, Bruchsal, Weingarten, Stutensee, Eggenstein-Leopoldshafen, Pfinztal, Walzbachtal, Rheinstetten und Waldbronn Teil der SozialRegion.
Infos unter: www.stja.de

Porto wird zur Spende an Schachclub Meldung vom 19. Oktober 2021

So einfach kann es sein, Gutes zu tun. Die Netze BW ruft seit einiger Zeit dazu auf, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mittels elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, das dadurch eingesparte Porto einer gemeinnützigen Einrichtung vor Ort zu spenden. So kamen im vergangenen Jahr in Forst 1.854 Euro zusammen.Der Betrag kommt den Schachfreunden Forst 1971 e.V. zugute. Nahezu alle Vereine, die in der Regel ohnehin nicht über große finanzielle Mittel verfügen, sind von der Corona-Pandemie arg gebeutelt. Da komme der unerwartete Geldsegen gerade zum rechten Zeitpunkt, wie Markus Zieger, 1. Vorsitzender der Schachfreunde Forst 1971 e.V. anmerkt: „Uns tut jetzt jeder Euro gut, der uns und unsere Arbeit unterstützt. Und über eine Spende, die so unverhofft kommt wie diese, freut man sich doppelt.“„Die Netze BW hat da eine ganz tolle Idee gehabt – gut gemacht!“, findet Bürgermeister Bernd Killinger lobende Worte für die Aktion und ergänzt: „Mein herzlicher Dank richtet sich auch an alle Haushalte in unserer Gemeinde, die die Spende mit ihrer Teilnahme überhaupt erst möglich gemacht haben.“Informationen unter: https://www.netze-bw.de/portoaktion

DANKE an die vielen Teilnehmer der Gemarkungsputzaktion Meldung vom 19. Oktober 2021


An der diesjährigen Gemarkungsputzaktion haben trotz Coronavorgaben viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und über 300 Schülerinnen und Schüler mitgewirkt. An dieser Stelle möchte ich insbesondere den teilnehmenden Vereinen und Vereinigungen, den ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern die keinen Vereinen angehört haben, dem DRK für die Zubereitung der Lunchpakete, über 300 Schülerinnen und Schüler der Lußhardt-Gemeinschaftsschule mit der engagierten Lehrerschaft, Herrn Hans Rothweiler für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation, der Straßenmeisterei und den Gemeindemitarbeiterinnen und –mitarbeitern vom Bauhof und der Verwaltung herzlich danken.
Durch ihre Mithilfe wurde wieder ein wichtiger Beitrag für unsere Umwelt geleistet.
Ihr
Bernd Killinger
Bürgermeister

Brennholzbestellung im Staatswald Meldung vom 06. Oktober 2021

Es gibt eine Neuerung bei der Brennholzbestellung. Die Bestellung über ein Bestellformular direkt bei der Gemeinde Forst ist nicht mehr möglich. Bereits eingereichte Bestellformulare werden jedoch noch erfasst.
Interessenten können ihr Brennholz aus dem Staatswald bequem beim Landesbetrieb ForstBW über die Website https://www.forstbw.de/produkte-angebote/holz/bhf/ bestellen.
Das Holz wird polterweise am PKW-befahrbaren Waldweg gelagert und in Mengen von 1 Fm bis 30 Fm angeboten. Ein Festmeter entspricht 1,43 Raummeter/Ster. Der Bestellzeitraum endet für diesen Winter am 31.01.2022.
Informieren Sie sich bitte vor der Bestellung über die interaktive Karte auf unserer Website www.forstbw.de in welchem Revier Sie im Forstbezirk Hardtwald Ihr Brennholz bestellen wollen. Rund um Forst sind die Forstreviere 5 Büchenauer Hardt und  6 Obere Lußhardt relevant.
Sollte Ihre Bestellung bezogen auf die Holzart oder Menge nicht lieferbar sein, werden Sie zeitnah kontaktiert. Ansonsten erhalten Sie eine Rechnung bei der Bereitstellung.
Versteigerungstermine für Flächenlose oder Schlagraum wird es in dieser Saison voraussichtlich nicht geben. Sollte wider Erwarten doch ein Termin zur Versteigerung stattfinden, wird dieser rechtzeitig über das Mitteilungsblatt veröffentlicht. Weitere Bestellungen für Flächenlose oder Schlagraum können nicht angenommen werden.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Website www.forstbw.de.

Ab sofort wieder alle stationäre Blitzer in Betrieb Meldung vom 16. September 2021

Neue Geschwindigkeitsregelungen innerorts  Es dürfte ein noch ungewohnter Anblick sein, der sich den Verkehrsteilnehmern in Forst bietet. Einige neue Geschwindigkeitstafeln zieren die Gemeinde entlang ihrer Haupt- und Nebenstraßen. Doch nicht nur die Schilder selbst, auch die damit einhergehenden Geschwindigkeitsregelungen sind an der ein oder anderen Stelle neu. Der Ursprung dieser Maßnahme begründet sich in einer EU-Richtlinie, wonach das Land Baden-Württemberg eine Lärmaktionsplanung kartieren lässt. Hierfür werden Karten erstellt, die abbilden, wie sehr Geräuschimmissionen auf ihre Umgebung einwirken. Davon sind alle Städte und Gemeinden der Bundesrepublik Deutschland betroffen. Bei der Umsetzung wurde die Gemeinde vom Bruchsaler Ingenieurbüro Modus Consult unterstützt, das auf Grundlage einer eigens dafür durchgeführten Verkehrsanalyse ein Verkehrskonzept erstellte und die Verwaltung im gesamten Prozess begleitete.Vorgesehen ist auch, dass diese graphischen Darstellungen alle fünf Jahre erweitert werden und so die Beurteilungsgrundlage für Verkehrslärm bilden. Die Gemeinde und das Ingenieurbüro sahen sich 2020/2021 deshalb bereits zum wiederholten Male mit der Angelegenheit konfrontiert. Die Umsetzung der Geschwindigkeitsanpassungen ist Ergebnis eines langwierigen Abstimmungsprozesses. In diesem wurden neben der Einbeziehung der Öffentlichkeit auch die Träger öffentlicher Belange angehört und Verhandlungen mit dem Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) geführt, bevor der Gemeinderat in seiner Abstimmung Anfang des Jahres grünes Licht für die Maßnahme erteilte. Die so geschaffenen Regelungen stellen einen Kompromiss für Anwohner sowie Verkehrsteilnehmer dar. Maßgebliches Ziel des Konzepts ist die Lärmpegelreduzierung innerorts. Daneben soll ein verbesserter Verkehrsfluss zu weniger Luftschadstoffemissionen führen, um so einen positiven Effekt auf die Umwelt hervorzurufen.  Mehrere Maßnahmen gehören dabei neben der Neubeschilderung zur Umsetzung der Lärmaktionsplanung. In Vorbereitung befindet sich ein formaler Antrag bei, Fernstraßen-Bundesamt auf Tempo 100 auf der Autobahn 5. Ebenfalls in Vorbereitung befindet sich eine Ausschreibung für einen Radstreifen in der Bruchsaler Straße. Zur Überwachung der Geschwindigkeitsregelungen stehen insgesamt drei stationäre Blitzanlagen zur Verfügung. Neu installiert wurde die abgebaute Anlage in der Hambrücker Straße. Wieder voll einsatzfähig ist die Anlage im Burgweg. In bewährter Tradition wird das Ordnungsamt die stationäre Überwachung durch mobile Geschwindigkeitsüberwachungen ergänzen. Nachdem die Lärmaktionsplanung in wesentlichen Teilen einer Bearbeitung zugeführt wurde, bereitet das Bauamt die Aufhebung einer im Ortsgebiet geltenden Satzung vor, wonach es für den Austausch von einfach verglasten Fenstern aus kommunalen Mitteln einen Zuschuss gegeben hat. Für diese Förderrichtlinie ist der ursprüngliche Fördertatbestand entfallen. 

Die Badesaison am Freizeitpark Heidesee ist beendet Meldung vom 16. September 2021


Die Heidesee Badesaison 2021, leider immer noch unter Pandemiebedingungen, ist beendet. Die Nutzung des Freizeitgeländes „Heidesee“ einschließlich des Sees zu Badezwecken erfolgt ab sofort ausschließlich im Rahmen des Gemeingebrauches nach Maßgabe der Verordnung über den Gemeingebrauch des Freizeitgeländes „Heidesee“ der Gemeinde Forst d.h. es ist jederzeit ein Zugang über den 5 Cent Eingang möglich. Der Gemeinde obliegen keine Verkehrssicherungspflichten. Es ist kein Rettungsdienst vor Ort, Duschen, Umkleide und Toiletten sind geschlossen.
Ein schwieriger Start im Mai - noch unter starken Corona Einschränkungen - und ein eher durchwachsener Sommer haben in diesem Jahr keine Rekordergebnisse gebracht. Am stärksten Badetag waren 3150 Badegäste über das online Buchungssystem angemeldet.
Aktuell sind die Mitarbeiter nun mit den Nacharbeiten beschäftigt. Rückbau und Reinigungsmaßnahmen dauern noch einige Zeit an.
Wir bedanken uns bei unseren Gästen für den Besuch und freuen uns auf eine hoffentlich Corona freie Saison 2022 mit herrlichem Sonnenschein und tollem Badewetter.

Neue Hinweisschilder im Gewerbegebiet Meldung vom 31. August 2021


 
Die Gemeinde hat in enger Abstimmung mit dem Gewerbeverein geplant, ein einheitliches Wegweiser-Beschilderungssystem im Gewerbegebiet anzubringen. Ziel soll es sein, dem unübersichtlichen Schilderwald im Gewerbegebiet entgegen zu wirken. Die Gemeinde wendet sich an alle Firmen im Gewerbegebiet mit der Bitte, die eigenen Schilder bis Ende September 2021 zu entfernen. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass die dann noch angebrachten Werbe- und Hinweisschilder ab dem 1. Oktober 2021 durch die Gemeinde entfernt werden.
Für Gewerbebetriebe im Gewerbegebiet besteht die Möglichkeit, über die Gemeinde einheitliche Werbeschilder zu bestellen.
Nähere Auskünfte sind über das Hauptamt der Gemeinde, Hauptamtsleiter Heimo Czink, Tel.: 07251/780-109, erhältlich.
 

Zweckverband Wasserversorgung „Kraichbachgruppe“ bekommt Zuschüsse vom Land Baden-Württemberg Meldung vom 20. August 2021

Ein knappes Jahr ist es her, dass der Zweckverband „Kraichbachgruppe“ die Förderung zweier Maßnahmen im Zuge der Erneuerung von Trinkwasserleitungen beantragte.Hintergrund der Arbeiten ist die langfristige Sicherstellung der Trinkwasserversorgung im Zweckverbandsgebiet und das Ziel, jährlich ein Prozent der Leitungen des Trinkwassersystems zu ersetzen, um so langfristig eine Nutzungsdauer von 100 Jahren nicht zu überschreiten.Erste Gespräche mit den Vertretern des Regierungspräsidiums Karlsruhe schraubten die Erwartungshaltung in Sachen Zuschuss jedoch zurück. „Die Aussicht auf Erfolg sei aufgrund der Vielzahl an Bewerbern schwindend gering“ erklärt Andreas Schäfer, Bauamtsleiter der Gemeinde Forst und Schriftführer im Zweckverband.Umso überraschter fiel deshalb die Reaktion auf jenes Schreiben aus, welches Anfang August im Briefkasten des Zweckverbands landete. Danach sagte das Land eine anteilige Deckung der Investition ohne fällige Rückerstattung zu. Der unerwartete Geldsegen in Höhe von rund 300.000€ kommt in vollem Umfang den Verbandsmitgliedern Ubstadt-Weiher und Forst zugute.Damit kann ein nicht unerheblicher Betrag der Gesamtkosten, welche sich nach Angaben des Ingenieurbüros Nohe + Vogel und Partner auf 810.500€ belaufen, finanziert werden.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Weiherer Str. 1
76694 Forst

Servicezeiten:


Dienstags und Donnerstags
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Tel.: (07251) 780-0
Fax: (07251) 780-237
kontakt@forst-baden.de